• 1
  • 2
  • 3

Header Sommer6 Guthmann


Samstag, 04. April 2020

Segnung der Palmbuschen

Derzeit ist eine Veranstaltung zur öffentlichen Segnung der Palmbuschen nicht zulässig. Daher wird im Katholischen Pfarrverband Brannenburg Flintsbach eine alternative Form der Palmbuschensegnung ermöglicht. Details entnehmen Sie bitte dem dem angehängten PDF (hier zum Download):


Freitag, 03. April 2020

Ostergruß des Bürgermeisters

Liebe Bürgerinnen und Bürger, ich möchte Ihnen - auch im Namen der gesamten Gemeindeverwaltung - aufrichtig "Danke" sagen. Danke, dass Sie die Stellung halten. Danke, dass Sie schnell und ohne Zögern neue Aufgaben übernommen und somit Hilfe geleistet haben. Danke, dass Sie teilweise bis tief in die Nacht und am Wochenende gearbeitet haben, damit die beschlossenen Maßnahmen möglichst rasch umgesetzt werden können. Danke für den Einsatz in den vergangenen und in den nächsten Wochen!

Nutzen Sie die bevorstehenden Ostertage, um Kraft zu tanken und sich zu erholen. Für Christen ist das Osterfest ein Fest der Hoffnung und des Lebens. Das passt auch zur Jahreszeit. Der Frühling weckt die Natur aus Ihrem Winterschlaf und bringt neues Leben hervor. Diese Bilder können uns gerade in dieser Zeit neue Zuversicht geben und Kraftquelle sein.

Diese Kraft wünsche ich Ihnen für die kommenden Monate. Mit vereinten Kräften werden wir diese Situation meistern!

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Stefan Lederwascher
Erster Bürgermeister

 


Auf der Homepage des Kindergartens www.kindergarten-flintsbach.de gibt es unter "Spaß von zuhause aus" viele Tipps und Anregungen für Beschäftigungsmöglichkeiten mit Kindern. In diesem Portal wird Marketa fast täglich Anregungen und Aufgaben einstellen, die für Kinder im Kindergartenalter interessant sind und die sie mit Hilfe der Eltern und mit einigen wenigen Materialien daheim erledigen können. Der Sinn ist nicht die Förderung der Kindern, sondern im Kontakt zu bleiben und ihnen ein bisschen "Normalität" in den Alltag mitzugeben.


Am 29. März 2020 fand die Stichwahl zwischen den beiden Bürgermeisterkandidaten Stefan Lederwascher (CSU) und Holger Steiner (Parteifreie Flintsbach-Fischbach) statt.

Es kam zu folgendem Ergebnis:

Stefan Lederwascher: 50,86 % (913 Stimmen)

Holger Steiner: 49,14 % (882 Stimmen)

Somit wird neuer Erster Bürgermeister der Gemeinde Flintsbach a.Inn wieder Stefan Lederwascher.


Liebe Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger,

das Coronavirus mit all seinen Auswirkungen macht sich jeden Tag mehr bemerkbar. Es wird für unsere Gemeinschaft eine der größten Herausforderungen für die Zukunft werden.

Die Folgen sind für uns alle noch nicht absehbar, aber die riesige Dimension wird für die Politik immer mehr sichtbar.

Wir als Gemeinde Flintsbach müssen unsere heimischen Betriebe sichern! Und dafür sorgen, dass auch Geld aus dem Rettungsschirm bei uns in Flintsbach ankommt!

Die damit einhergehende Sicherung der Arbeitsplätze ist absolut in den Vordergrund zu stellen, damit die Betriebe niemanden entlassen müssen! Unbürokratische, schnelle Hilfe muss dort geleistet werden.

Als eine erste Direktmaßnahme setzt ich die Möglichkeit der Steuerstundung für unsere Betriebe um.

Auch die Vereine müssen unterstützt werden, damit Ihre Arbeit auch in der Zukunft weitergehen kann. Sie sind für unseren Ort lebenswichtig.

Ich bin zuversichtlich, dass wir Flintsbacher es gemeinsam schaffen und durch die Krise noch enger zusammenrücken!

DANKE für Euren Einsatz!

Euer Bürgermeister
Stefan Lederwascher


Durch die notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus sind leider auch beträchtliche wirtschaftliche Schäden zu erwarten. Das Bundesfinanzministerium und die Finanzministerien der Länder haben sich daher darauf geeinigt, dass es angezeigt ist, geschädigte Unternehmen durch steuerliche Maßnahmen zur Vermeidung unbilliger Härten entgegenzukommen. Grundsätzlich obliegt es den Kommunen, im Rahmen ihrer Finanzhoheit eigenständig in Bezug auf Billigkeitsmaßnahmen (Stundung, Erlass, etc.) ermessensgerechte Entscheidungen im Rahmen der Gesetze zu treffen.

In Anbetracht der besonderen Umstände sowie der zu erwartenden erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen wird sich auch die Gemeinde Flintsbach a.Inn an die durch das Bundesfinanzministerium und die Finanzministerien der Länder vorgegebene Handhabung u.a. in Bezug auf Stundungsanträge bei der Gewerbesteuer, Anpassung von Gewerbesteuervorauszahlungen anlehnen.

Ziel muss es sein, die Liquidität und den Geschäftsbetrieb der vom Coronavirus tangierten Betriebe und Unternehmen aufrechtzuerhalten.

Muster für einen Antrag auf Stundung der Gewerbesteuer und ein entsprechendes Antragsformular zur Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages finden Sie auf der Homepage des Bayer. Staatsministerium für Finanzen unter www.stmfh.bayern.de

 


Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020:

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlässt auf der Grundlage des § 28 Abs. 1 Satz 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) in Verbindung mit § 65 Satz 2 Nr. 2 der Zuständigkeitsverordnung (ZustV) folgende Allgemeinverfügung:

1. Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.

2. Untersagt werden Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen.

3. Untersagt wird der Besuch von

a) Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt (Einrichtungen nach § 23 Abs. 3 Nr. 1 und 3 IfSG); ausgenommen hiervon sind Geburts- und Kinderstationen für engste Angehörige und Palliativstationen und Hospize,

b) vollstationäre Einrichtungen der Pflege gem § 71 Abs. 2 des Elften Buches Sozialgesetzbuch (SGB XI)

c) Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen im Sinne des § 2 Abs. 1 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch (SGB IX), in denen Leistungen der Eingliederungshilfe über Tag und Nacht erbracht werden,

d) ambulant betreuten Wohngemeinschaften nach Art. 2 Abs. 3 Pflegewohnqualitätsgesetz (PfleWoqG) zum Zwecke der außerklinischen Intensivpflege (IntensivpflegeWGs), in denen ambulante Pflegedienste gem. § 23 Abs. 6 a IfSG Dienstleistungen erbringen und

e) Altenheimen und Seniorenresidenzen.

4. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.

5. Triftige Gründe sind insbesondere:

a) die Ausübung beruflicher Tätigkeiten

b) die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistung (z.B. Arztbesuch, medizinische Behandlungen; Blutspenden sind ausdrücklich erlaubt) sowie der Besuch bei Angehörigen helfender Berufe, soweit dies medizinisch dringend erforderlich ist (z.B. Psycho- und Physiotherapeuten),

c) Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs (z.B. Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Banken und Geldautomaten, Post, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen sowie die Abgabe von Briefwahlunterlagen). Nicht zur Deckung des täglichen Bedarfs gehört die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen wie etwa der Besuch von Friseurbetrieben,

d) der Besuch bei Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich,

e) die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,

f) die Begleitung Sterbender sowie Beerdigungen im engsten Familienkreis,

g) Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung und

h) Handlungen zur Versorgung von Tieren.

6. Die Polizei ist angehalten, die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung zu kontrollieren. Im Falle einer Kontrolle sind die triftigen Gründe durch den Betroffenen glaubhaft zu machen.

7. Ein Verstoß gegen diese Allgemeinverfügung kann nach § 73 Abs. 1a Nr. 6 des Infektionsschutzgesetzes als Ordungswidrigkeit geahndet werden.

8. Weiter gehende Anordungen der örtlichen Gesundheitsbehörden bleiben unberührt.

9. Diese Allgemeinverfügung ist nach § 28 Abs. 3, § 16 Abs. 8 des Infektionsschutzgesetzes sofort vollziehbar.

10. Diese Allgemeinverfügung tritt am 21.03.2020, 00.00 Uhr in Kraft und mit Ablauf des 03.04.2020 außer Kraft. Die Ausgangsbeschränkungen enden damt am 03.04.2020, 24.00 Uhr.

Begründung:

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 stellt die gesamte Gesellschaft und das Gesundheitssystem vor enorme Herausforderungen. Es besteht weltweit, deutschland- und bayernweit eine sehr dynamische und ernstzunehmende Situation mit starker Zunahme der Fallzahlen innerhalb weniger Tage. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Ausbreitung des Virus und der dadurch hervorgerufenen Erkrankung COVID-19 am 11. März 2020 als Pandemie eingestuft.

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als hoch eingeschätzt. COVID-19 ist sehr infektiös. Besonders ältere Menschen und solche mit vorbestehenden Grunderkrankungen sind von schweren Krankheitsverläufen betroffen und können an der Krankheit sterben. Da derzeit weder eine Impfung noch eine spezifische Therapie zur Verfügung stehen, müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verzögern. Ziel ist es, durch eine Verlangsamung des Infektionsgeschehens die Belastung für das Gesundheitswesen insgesamt zu reduzieren, Belastungsspitzen zu vermeiden und die medizinische Versorgung sicherzustellen. Die Staatsregierung hat dazu bereits zahlreiche Maßnahmen eingeleitet.

Gem. § 28 Abs. 1 Satz 1 IfSG trifft die zuständige Behörde die notwendigen Schutzmaßnahmen, soweit und solange es zur Verhinderung der Verbreitung übertragbarer Krankeiten erforderlich ist.

Nach § 28 Abs. 1 Satz 2 Hs. 2 IfSG kann die zuständige Behörde Personen verpflichten, den Ort an dem sie sich befinden, nicht zu verlassen oder von ihr bestimmte Orte nicht zu betreten, bis die notwendigen Schutzmaßnahmen durchgeführt worden sind.

Die Begründung im Einzelnen bzw. die komplette Bekanntmachung finden Sie auch unter unter folgendem Link:

Bekanntmachung des Bayer. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020

 

 

 


Liebe Flintsbacherinnen und Flintsbacher,

der Corona-Virus (Covid-19) hat uns fest im Griff, es vergeht kein Tag, an dem wir keine besorgniserregenden Mitteilungen bekommen. Aufgrund der aktuellen Situation sind wir auch im Rathaus gezwungen, auf Schichtbetrieb umzustellen. Dies tun wir, damit wir das Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus minimieren, und für Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger unser Rathaus für Ihre Belange so gut wie nur möglich aufrecht erhalten zu können. Bitte sehen Sie es uns nach, wenn wir in dieser schwierigen Zeit nicht alle Dinge sofort bearbeiten können.

Schulen, Kindergärten, Geschäfte usw. sind geschlossen, Veranstaltungen und Feste aller Art sind abgesagt, Kontakte sind auf ein Minimum zu reduzieren, kurz gesagt, das tägliche Leben so wie wir es gewohnt waren ist eingeschränkt.

Seit Samstag, 21. März 2020 gilt in Bayern die allgemeine Ausgangsbeschränkung - sie wird erst einmal 14 Tage gelten, so der Bayerische Ministerpräsident.

Aber das ist wichtig, nur so kann diese Pandemie verlangsamt werden.

Unabdingbar ist es aber auch, dass wir uns alle gemeinsam daranhalten, um die Bevölkerung zu schützen. Dies bedeutet allerdings, dass wir alle gefordert sind, Solidarität zu zeigen und mögliche Einzelinteressen hintenanzustellen, zum Wohle aller.

Wenn wir die Vorgaben missachten, wird die logische Konsequenz sein, dass noch drastischere Maßnahmen umgesetzt werden müssen.

Deswegen mein Appell an alle: Bleiben Sie daheim, meiden Sie soziale Kontakte - damit andere geschützt werden!

Ich möchte aber auch nicht versäumen, mich bei allen zu bedanken, die in dieser schwierigen Zeit da sind, um diese Krise zu meistern.

Liebe Flintsbacherinnen und Flintsbacher, wir können unsere Mitmenschen aber trotzdem unterstützen, damit wir diese Zeit der Unsicherheit gemeinsam meistern. Für jemanden miteinkaufen, gegenseitige Rücksichtnahme und vor allem Besonnenheit und Ruhe, so kann jeder von uns seinen Teil beitragen.

Unter folgendem Link finden Sie die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020: Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020

Jede Krise ist irgendwann vorbei!

Bleiben Sie gesund!

Ihr
Stefan Lederwascher
Erster Bürgermeister


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir folgen der Weisung des Landratsamtes Rosenheim und schließen als Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus unser Rathaus für den Parteiverkehr. Dies tun wir zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger und bitten darum, Besuche im Rathaus auf absolut notwendige Fälle zu beschränken.

Bitte kontaktieren Sie uns zunächst telefonisch oder per Email!
Gemeindeverwaltung: Tel. 08034/3066-0
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bleiben Sie weitestgehend daheim und meiden Sie Sozialkontakte, um die Verbreitung des Corona-Virus so gut wie nur möglich einzudämmen.

Hier finden Sie verläßliche, aktuelle Informationen

Wichtige Telefonnummern in Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus finden Sie auf der Internetseite des Landratsamtes Rosenheim https://www.landkreis-rosenheim.de/#{2}%7B2%7D sowie Antworten auf die häufigsten Fragen https://www.landkreis-rosenheim.de/Default.asp#{2}

Beachten Sie auch die Hinweise des Robert-Koch-Instituts: https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

und des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege: https://stmgp.bayern.de

Wir sind in dieser schwierigen Zeit selbstverständlich für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger da.

Wir halten zusammen!

Flintsbach a.Inn, 18.03.2020

Stefan Lederwascher, Erster Bürgermeister


Dienstag, 17. März 2020

Anmeldeformular Kindergarten

Der reguläre Anmeldetermin im Kindergarten Märchenhaus findet nicht statt. Sie können das Anmeldeformular für das Kindergartenjahr 2020/21 hier downloaden.

Bitte werfen Sie das vollständig ausgefüllte Anmeldeformular bis spätestens 20. April 2020 in den Briefkasten der Gemeindeverwaltung!


Sonntag, 15. März 2020

Wahlergebnis Kommunalwahl

Das Vorläufige Wahlergebnis steht fest:

Wahl des ersten Bürgermeisters:

Stefan Lederwascher, CSU: 48,65 %, 795 Stimmen

Holger Steiner, Parteifreie Flintsbach-Fischbach: 34,39 %, 562 Stimmen

Karl Schulz, SPD: 16,95 %, 277 Stimmen

Keiner der Bürgermeisterkandidaten hat die absolute Mehrheit erhalten, somit kommt es am Sonntag, 29. März 2020 zu einer Stichwahl zwischen dem amtierenden Bürgermeister Stefan Lederwascher (CSU) und Holger Steiner (Parteifreie Flintsbach-Fischbach).

Die Wahlbeteiligung lag bei 67,71 %.

Wahl des Gemeinderats:

Wahlvorschlag Nr. 01: Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU)

Der Wahlvorschlag erhält voraussichtlich 7 Sitze.
Die nachfolgend unter Nr. 1 bis 7 genannten Personen sind in dieser Reihenfolge Gemeindratsmitglieder.

Nr. 1: Pichler Bernhard, Netzmeister (1.327 Stimmen)
Nr. 2: Lederwascher Stefan, Erster Bürgermeister (1.294 Stimmen)
Nr. 3: Benkel Jörg, Dipl.-Betriebswirt (FH), Qualitäts- und Prozessmanager (920 Stimmen)
Nr. 4: Astner Johanna, Schneiderin (878 Stimmen)
Nr. 5: Baumann Irmi, Verwaltungsangestellte (830 Stimmen)
Nr. 6: Sanftl Marlene, Mittagsbetreuung Kindergarten (802 Stimmen)
Nr. 7: Mayer Florian, Student (743 Stimmen)

Die unter Nr. 8-16 genannten Personen sind in der angegebenen Reihenfolge Listennachfolger.

Nr. 8: Huber Maria, Steuerfachangestellte (573 Stimmen)
Nr. 9: Achrainer Josef, Ofenbauer (529 Stimmen)
Nr. 10: Nitsche Robert, Einzelhandelskaufmann (498 Stimmen)
Nr. 11: Schliersmaier Leonhard, Geschäftsführer (484 Stimmen)
Nr. 12: Astl Peter, Landwirt (439 Stimmen)
Nr. 13: Hönert Alexander, Dipl.-Verwaltungswirt (FH), Beamter (423 Stimmen)
Nr. 14: Wiesener Sebastian, B.A., Projektmanager (382 Stimmen)
Nr. 15: Müller Christof, Leitstellendisponent (333 Stimmen)
Nr. 16: Purainer Hans, Kaufmann (285 Stimmen)

Wahlvorschlag Nr. 05: Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Der Wahlvorschlag erhält voraussichtlich 3 Sitze.
Die nachfolgend unter Nr. 1 bis 3 genannten Personen sind in dieser Reihenfolge Gemeinderatsmitglieder:

Nr. 1: Schulz Karl, Polizeibeamter (1.031 Stimmen)
Nr. 2: Bartl Sofia, Studentin Landwirtschaft (738 Stimmen)
Nr. 3: Rusp Michael, Beamter bei der Post AG (663 Stimmen)

Die unter Nr. 4 bis 9 genannten Personen sind in der angegebenen Reihenfolge Listennachfolger:

Nr. 4: Bartl Peter, Landwirt (645 Stimmen)
Nr. 5: Dirl Andrea, Bilanzbuchhalterin (380 Stimmen)
Nr. 6: Hanekamp Ulrike, Kinderkrankenschwester (323 Stimmen)
Nr. 7: Tausch Mary-Lou, Hotelmeisterin (271 Stimmen)
Nr. 8: Mahler Gabriele, Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Schulbegleiterin (162 Stimmen)
Nr. 9: Kranz Rainer, Verbundzusteller bei der Post AG (152 Stimmen)

Wahlvorschlag Nr. 07: Parteifreie Flintsbach - Fischbach

Der Wahlvorschlag erhält voraussichtlich 6 Sitze.
Die nachfolgend unter Nr. 1 bis 6 genannten Personen sind in dieser Reihenfolge Gemeinderatsmitglieder:

Nr. 1: Steiner Holger, Polizeibeamter (1.303 Stimmen)
Nr. 2: Stocker Hans, Maurermeister (1.181 Stimmen)
Nr. 3: Denk Karl, Steinbrucharbeiter (908 Stimmen)
Nr. 4: Liegl Karl, Landwirt (871 Stimmen)
Nr. 5: Schmid Benno, Biobauer (777 Stimmen)
Nr. 6: Oppacher Andreas, Dipl.-verwaltungswirt (FH), Dipl.-Kaufmann (FH), Geschäftsleiter (755 Stimmen)

Die unter Nr. 7 bis 16 genannten Personen sind in der angegebenen Reihenfolge Listennachfolger:

Nr. 7: Obermair Melanie, Dipl.-Berufspädagogin, Lehrerin (703 Stimmen)
Nr. 8: Mayer Michael, Elektromeister (595 Stimmen)
Nr. 9: Obermair Georg, Landwirt (524 Stimmen)
Nr. 10: Birkinger Rudi, Bauingenieur (479 Stimmen)
Nr. 11: Weinhart Franz, Industriemeister (385 Stimmen)
Nr. 12: Ißle Alexander, Fahrlehrer (359 Stimmen)
Nr. 13: Walz Andreas, Dipl.-Ingenieur (FH), Verkaufsleiter (332 Stimmen)
Nr. 14: Kuhn Volker, Vertriebsleiter (280 Stimmen)
Nr. 15: Richter Heiko, Kaufmännischer Angestellter (263 Stimmen)
Nr. 16: Grad Johann, Erwerbsminderungsrentner (248 Stimmen)

 

 

 

 

 

 

 

 


In der Pressekonferenz des Ministerpräsidenten vom 13.03.2020 wurde über folgende verpflichtende Vorgaben für die Bildungs- und Betreuungseinrichtungen in Bayern informiert:

Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen sind ab Montag, 16.03.2020 zunächst bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen.

 

 


Freitag, 06. März 2020

Wohnung zu vermieten

Die Gemeinde vermietet in der "Alten Post" Fischbach ab 1. Mai 2020 folgende Wohnung:

3-Zimmer-Wohnung, 80 m², Erdgeschoss, Küche, Bad, Terrasse, Gartenanteil, barrierefrei.

Miete: 550 €, zuzügl. Nebenkosten

Bewerbungen an: Gemeinde Flintsbach a.Inn, Kirchstr. 9, 83126 Flintsbach a.Inn


Für die Ferienbetreuung der Schulkinder sucht die Gemeinde Flintsbach a.Inn pädagogisches Fachpersonal (m/w/d) auf der Grundlage einer geringfügigen Beschäftigung.

Die Bezahlung erfolgt nach dem TVöD mit den üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes.

Ihre Bewerbung - gerne auch per email - richten Sie bitte an die Gemeinde Flintsbach a.Inn, Kirchstr. 9, 83126 Flintsbach a.Inn, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen erteilt die Gemeinde Flintsbach a.Inn, Tel. 08034/3066-0.


Die Gemeinde Flintsbach a.Inn sucht für die gemeindliche Kinderkrippe "Sternschnuppe" möglichst ab sofort eine/n Erzieher/in oder Kinderpfleger/in (m/w/d) für 39 Stunden/Woche.

Die Bezahlung erfolgt nach dem TVöD mit den üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes.

Ihre Bewerbung - gerne auch per email - richten Sie bitte an die Gemeinde Flintsbach a.Inn, Kirchstr. 9, 83126 Flintsbach a.Inn, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiter Informationen erteilt die Gemeinde Flintsbach a.Inn, Tel. 08034/3066-0.