• 1
  • 2
  • 3

Header Herbst5 Huber


Freitag, 29. September 2017

Brenner-Nordzulauf

Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung zu Lärmsanierungsmaßnahmen auf dem Brenner-Nordzulauf

 

Fast genau vor einem Jahr, am 19. September 2016 war die "Alte Post" Fischbach der bundesweit zentrale Punkt für die Vorstellung der Machbarkeitsstudie zum Lärmschutz am Brennerzulauf auf der Strecke von München nach Kiefersfelden. Einen Monat später, am 17. Oktober 2016, war die Informationsveranstaltung "Lärmschutz entlang des Brennerzulaufs".

Aktuell erreichte nun Ersten Bürgermeister Stefan Lederwascher über die Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig der Brief des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt über die erfolgte Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung zu Lärmsanierungsmaßnahmen auf dem Brenner-Nordzulauf zwischen dem Bund und der DB Netz AG. Diese ist Voraussetzung für den Planungsbeginn für die in der Machbarkeitsstudie identifizierten Projekte im Wert von 12,8 Millionen Euro. Darüber hinaus teilte der Minister auch mit, dass beabsichtigt ist, zusätzlich zur Machbarkeitsstudie entlang der Strecke Schienenstegdämpfer einzubauen.

Für Flintsbach sind folgende Maßnahmen vorgesehen: Lärmschutzwände mit 3 m Höhe und 210 m Länge (Bahn-km 16,410 - 16,620) im Bereich Flintsbach anschließend an die bestehende Schallschutzwand bis etwa 40 m südöstlich von Kufsteiner Str. 51, westlich der Bahnstrecke sowie Lärmschutzwände mit 2 m Höhe und 270 m Läng (Bahn-km 19.020 - 19-290) im Bereich zwischen etwa Kufsteiner Str. 155 und etwa 100 m nördlich von Kufsteiner Str. 180, östlich der Bahnstrecke.

Die Kosten für die Schallschutzmaßnahmen in Höhe von 687.000 Euro werden im Rahmen der unterzeichneten Vereinbarung übernommen. Die Kosten der Schienenstegdämpfer trägt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Im Übrigen hat der Freistaat Bayern zugesichert, einen Anteil von 18 % der Kosten zu übernehmen.

Ab dem Fahrplanwechsel 2020/21 wird die gesamte Region vom Verbot lauter Güterwagen profitieren. Dazu wurde das entsprechende Gesetz am 30.03.2017 vom Deutschen Bundestag verabschiedet.

In Ihrem Schreiben spricht die Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig von sehr guten Nachrichten für alle betroffenen Anwohner und bedankt sich zum Schluss besonders bei Erstem Bürgermeister Stefan Lederwascher für dessen Engagement im Zusammenhang mit den Lärmschutzmassnahmen.

 

Weitere Informationen sowie alle Sitzungsprotokolle der verschiedenen Foren finden Sie unter www.brenner-nordzulauf.eu/

 

Zurück